Christl. Pferdeschutzhof Refugium - Die Katzen
 

Home
Der Pferdeschutzhof
Christl. Tierschutz
Wer sind wir?
Die Tiere auf Refugium
=> Die Katzen
=> Die Hunde
=> Die Pferde
Unser Verein
Geistliche Impulse:
- Der Sieg über den Tod
- Osterfreude für Mensch und Tier
- Warum Weihnachten?
- Auf der Suche nach der verlorenen Heimat
- Weihnachten, der erste Schritt ins zukünftige Paradies


 Die Katzen

sind die einzigen Arbeitstiere auf unserem Hof. (Fast) unermüdlich sorgen sie dafür, daß die Mäuse in Schach gehalten werden und Ratten fern bleiben. Da sie, besonders bei schlechtem Wetter, in schwindelnden Höhen in der Scheune herumklettern, nennen wir sie
die "Tarzangang":


Peppino
(der zweite von links) ist mit seinen 10 Jahren zur zeit der Älteste. Er stammt von einem Bauernhof. Man hatte Probleme, Besitzer für einen Wurf zu finden. (Inzwischen sind die dort lebenden Katzen kastriert)

Als in unserem Tierheim mal wieder Katzennotstand herrschte, beschlossen wir 2 kleine Katerchen aufzunehmen.

     
Pünktchen

          Anton

So zogen Pünktchen und Anton bei uns ein. Während Anton ein gesundes, 7 Wochen altes Katzenkind war, war Pünktchen gerade mal knapp 5 Wochen. Pünktchen hatte Probleme beim Fressen. Er war mit nur 3 Wochen mit seinem Geschwisterchen im Tierheim abgegeben worden und dort sehr früh von der Flasche auf Festnahrung umgestellt.  Sein Gesichtchen war ständig verschmiert, auch hatte er laufend Durchfall, wirkte müde, ja krank. Wir waren häufig mit ihm beim Tierarzt, fütterten wieder Welpenmilch bei und bangten um sein kleines Leben, zumal wir erfuhren, daß sein Geschwisterchen im Tierheim verstorben war. Es dauerte Wochen, bis der Kleine übern Berg war. Immer wieder gab es Rückschläge und erneut Tierarztbesuche. Nach einem dreiviertel Jahr aber ist aus Pünktchen ein strammer Kater geworden, der den kräftigen Anton in der Größe sogar eingeholt hat! Leider brach seine Leukose mit nur zweieinhalb Jahren voll aus. Diesmal konnten wir ihm nicht helfen...

Max und Moritz
sind Kinder einer Streunerin, die bei einer Tierärztin zur Welt kamen. Sie hatte auch schon eine neue Besitzerin gefunden, die aber dann, als sie abgegeben werden sollten, absagte. Wir wollten eigentlich ein einäugiges Fundkätzchen jener tierärztin adoptieren, dass aber leider noch bei ihr verstarb. So fragte sie uns, ob wir nicht die anderen beiden Welpen nehmen wollten.
Mit ihnen ist unsere Tarzangang nun komplett.



 
 

 

Heute waren schon 1 Besucher (15 Hits) hier!
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=