Christl. Pferdeschutzhof Refugium - Wer sind wir?
 

Home
Der Pferdeschutzhof
Christl. Tierschutz
Wer sind wir?
Die Tiere auf Refugium
Unser Verein
Geistliche Impulse:
- Der Sieg über den Tod
- Osterfreude für Mensch und Tier
- Warum Weihnachten?
- Auf der Suche nach der verlorenen Heimat
- Weihnachten, der erste Schritt ins zukünftige Paradies

Wer sind wir?
Dr. Wolfgang Hellmann
                                                                      


 
















arbeitete als Facharzt für physikalische und rehabilitative Medizin.
Als Christ und wissenschaftlich Interessierter beschäftigt er sich seit vielen Jahren mit dem Problemfeld Schöpfung – Evolution. Insbesondere geht es ihm um die Frage, ob Tiere in den Himmel kommen. Die Ergebnisse seiner Recherchen hat er in seinem Büchlein: „Kommen Tiere in den Himmel?“  zusammen gefaßt. Dr.  W. Hellmann hat sein ganzes Leben mit Tieren verbracht.

Elke-Theda Hellmann


















Ist Pädagogin und hat schon als Kind ihre Liebe zu den Tieren entdeckt. Sie hat viele Jahre in Reitervereinen geritten, Pferde ausgebildet und gepflegt. Schon damals tat Ihr der Verschleiß der Pferde als Sportgeräte leid. Nur wenige von  ihnen wurden älter als 10 Jahre. Im Rahmen ihres Studiums widmete sie sich intensiv der Verhaltensbiologie und schrieb ihre Examensarbeit über das Verhalten des Hundes und seiner Darstellung im Schulunterricht. Nach wie vor ist es ihr wichtig, Kinder schon früh an einen respekt- und liebevollen Umgang mit Tieren heranzuführen. So schrieb sie mehrere Kinderbücher, wovon zur Zeit eines im Brunnen-Verlag erhältlich ist. (Kleeblatt u. Co. Das geheimnisvolle Waldhaus). Es ist ein christliches Kinderabenteuerbuch, in welchem Hunde und Pferde genau so dargestellt werden, wie sie wirklich sind. (Zumal diese Tiere   tatsächlich gelebt haben, b.z.w. immer noch leben.) -                                              
Nachdem das Ehepaar Dr. W. Hellmann vor über 30 Jahren zum Glauben an Jesus gefunden hatte, fingen sie an, vermehrt diakonisch tätig zu werden. Neben dem Dienst an Menschen (z.B. Kinderarbeit, Patenschaften, u.a.) kam bald auch der Dienst an Tieren hinzu. Sie begannen im Tierschutz aktiv zu werden und sich um alte, kranke und durch Mißhandlungen verhaltensgestörter Pferde zu kümmern. So entstand statt der ursprünglich geplanten Ponyzucht der christliche Pferdeschutzhof Refugium, auf welchem sie eine Pferdeliebe praktizieren: Eine Liebe, die das Beste für und nicht von den Pferden sucht, wo das Pferd wieder Pferd sein darf. (Gleiches gilt für die Hunde , Katzen und Hühner)

Die Erlebnisse mit den Tieren auf dem Hof hat sie in einem Buch veröffentlicht: "Tiere, unverstandene Geschöpfe Gottes" (ISBN 978-3-866460-572-7) Die wahren Begebenheiten geben einen Einblick in die Psyche und Intelligenz der Tiere, erzählen aber auch von der Fürsorge Gottes zu ihnen und der Gedankenlosigkeit und Unbarmherzigkeit vieler Menschen.

Heute waren schon 1 Besucher (20 Hits) hier!
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=